Modelleisenbahn-Projekt


Die Montessorischule und die Senioren treffen sich
einmal in der Woche an der "Platte"

(Grafik Ruth Adamski)
 Kontakt
HerzoSeniorenbüro
Herbert Goldmann
Ulrich Hellmold
Wiesengrund 1
91074 Herzogenaurach
Tel.: +49 (9132) 73 71 69
eMail: seniorenbuero@herzovision.de
Sie erreichen uns
am Dienstag
von 15:00 bis 17:00 Uhr
am Donnerstag
von 16:00 bis 18:00 Uhr
und nach Vereinbarung
(an Feiertagen geschlossen)


zurück zu ► Home

Auch Montessori vertraut auf die Heinzelmännchen...

Manchmal spielen Zufälle eine große Rolle: Da gewinnt die Montessori-Schule im Rahmen eines Wettbewerbs eine Startausrüstung für eine digital steuerbare Modelleisenbahnanlage mit Gleisen, einigen Zügen und zwei Lokomotiven und schnell merkt man in der Schule, dass zum Bau einer größeren Anlage kompetente Unterstützung von außen sehr hilfreich wäre.


Eine entsprechende Anfrage erreichte den Seniorenbeirat, der bereits mit seinen Schüler- und Lesepaten in Schulen und Kindergärten gut vertreten ist. Die Anfrage blieb nicht lange unbeantwortet. 

  So kam es, dass sich sechs ambitionierte und fachkundige Modellbahnbauer unter den Senioren – dabei sind auch einige „HerzoHeinzelmännchen“ – mit den interessierten Ganztagsschülern der
5. und 6. Jahrgangsstufe in wechselnden Kleingruppen an jedem Donnerstagnachmittag treffen zum Planen, Basteln und Gestalten der schuleigenen Modelleisenbahnanlage. 
  

Mittlerweile ist die letzte von vier geplanten Gleis-Ausbaustufen erreicht.


Am Anfang...

… stand die gemeinsame Planung. Schließlich sollen auf den rund 5 qm Fläche im Endausbau ja mal gleichzeitig verschiedene Züge fahren.

Der Planungsphase folgte die Material-beschaffung. Als das erledigt war, begann als erster Schritt der Gestell- und Plattenaufbau.

Nachdem die Gleise, Weichen und die übrige Technik der ersten Ausbaustufen auf der Platte montiert waren, ging es an die Ausführung der elektrischen Anschlüsse.
 

An der "Platte" (v.l.) Tom Finke, Ulrich Hellmold,
Matthias Brand und Alex Specht
(Foto Montessorischule/Modellbahnfreunde - Wenn Sie das Bild größer sehen möchten - bitte auf das Bild klicken)

Aktuell sind alle begeistert...

Ob es sich um die unterstützenden
"Heinzelmänner" handelt
v.l. Klaus Bedner, Horst Wanka, Ulrich Hellmold und Horst Bayer. Nicht auf dem Bild sind Rudolf Bienias, Herbert Goldmann und Richard Repscher.
(Foto Montessorischule/Modellbahnfreunde - Wenn Sie
das Bild größer sehen möchten - bitte auf das Bild klicken)
 oder die Schüler, wie hier beim Zusammenbau
der kleinen Häuschen.

v.l. Bastian Kraus, Tyler Ochsenkühn und Horst Bayer


(Foto Montessorischule/Modellbahnfreunde - Wenn Sie das Bild größer sehen möchten - bitte auf das Bild klicken)

Nach getaner Arbeit darf auch gespielt werden.

Da kommt Freude auf, egal ob Schüler oder Heinzelmann. Da will jeder mal ran an Fahrregler und Stellpulte und die "glaana Gnöbfla drüggn"... 



Die Kinder (v.l.) Jakob Zimmermann, Paul-Emil Geyer, Alex Specht, Tom Finke und Maximilian Stöbling
Die Erwachsenen (v.l.) Herbert Goldmann, Schul-Hausmeister Matthias Brand, Host Wanka und Projektleiter Ulrich Hellmold

(Foto Montessorischule/Modellbahnfreunde - Wenn Sie das Bild größer sehen möchten - bitte auf das Bild klicken)

Wie geht es weiter?

Als nächste große Aufgabe steht die Landschaftsgestaltung an. Die erfordert etwas mehr Zeit und damit Geduld von allen Beteiligten.
 


Die "Platte" ist gewachsen (v.l.) Sebastian Schmitt, Bettina Bühner-Käßer, Richard Repscher,
Ulrich Hellmold, Jonas Illing, Klaus Bedner, Rudolf Bienias, Noel Erhardt und Henri Adler

(Foto Montessorischule/Modellbahnfreunde - wenn Sie das Bild größer sehen möchten - bitte auf das Bild klicken)

 


Mit freundlicher Genehmigung der Mantessori-Schule Herzogenaurach veröffentlichten wir auszugsweise in unserer "Herbstzeit" den folgenden Bericht über die Zusammenarbeit der ,,HerzoHeinzelmännchen" mit Schülerinnen und Schülern der Montessori-Schule beim Modelleisenbahnbau. Treffender hätte die ,,Herbstzeit"-Redaktion, die sich für den Beitrag sehr herzlich bedankt, dieses Junioren und Senioren begeisternde Projekt nicht beschreiben können!
Die Redaktion der "Herbstzeit" im Juni 2019

Schule mal ganz anders - Schule der Generationen

Text: Frau Susanne Hehn, Montessori-Schule
 

Ein leises Surren ertönt, wenn die Eisenbahn durch die modellierte Landschaft und an gepflegten Miniaturhäusern vorbeifährt. Das Geräusch kommt allerdings nicht aus einem Hobbykeller, sondern aus dem Werkraum der Montessori-Schule Herzogenaurach.
 

Eine stolze Gruppe von Modelleisenbahnern trifft sich dort einmal pro Woche, verlegt Schienen, baut Häuser, kümmert sich um die Elektrik und erforscht gemeinsam, warum und wie das alles funktioniert und gestaltet werden kann.
 

Was ist das Besondere an dieser Gruppe?

Unsere Schülerinnen und Schüler werden durch leidenschaftliche, erfahrene Modellbauer begleitet, die ihren Kindheitstraum auch im Ruhestand ausleben und teilen möchten.

Es sind Experten des Seniorenbüros Herzogenaurach aus der Gruppe der "HerzoHeinzelmännchen", die ehrenamtlich und sehr engagiert unsere Kinder und Jugendlichen unterstützen. Und wenn man die Gruppe beobachtet, sieht man, dass Jung und Alt gleichermaßen Spaß an der gemeinsamen Arbeit haben.
 

Aber die Pädagoginnen der Schule verfolgen mit derartigen Projekten noch ein weiteres Ziel: Den Zusammenhalt zwischen den Generationen zu fördern. Denn in unserer heutigen Zeit leben die verschiedenen Generationen einer Familie nur noch selten in engem Miteinander. Vielfältiges Erfahrungswissen und soziale Fähigkeiten gehen dadurch verloren.
 

Durch die Öffnung der Schule nach Außen sollen nach dem pädagogischen Konzept unserer Schule im Rahmen von Unterrichtsprojekten, Senioren aus der näheren Umgebung, pensionierte Mitarbeiter ortsansässiger Firmen, sich bereits im Ruhestand befindliche Experten aus Naturwissenschaft und Technik und natürlich auch pensionierte Lehrkräfte und Pädagogen in den Alltag der Schüler/innen mit einbezogen werden.

Im gemeinsamen Tun erfährt Jung und Alt einen gleichberechtigten Wissenstransfer von Lebenserfahrung und modernen Sichtweisen.
 

Unsere Schule wird so ein Ort des gemeinsamen Lernens, Arbeitens und Begegnens – eine Schule der Generationen - und ein dauerhafter Ort der Begegnung, an dem aktive Senioren zusammen mit den Schülern mit und voneinander lernen.
 


Eine Bitte

Um unsere Anlage auf den geplanten Stand zu bringen fehlt uns noch so manches Teil und ganz sicher das notwendige "Kleingeld".
 

Wir in der Gruppe vermuten, auf Herzogenauracher Dachböden oder in Kellern ruhen noch wahre Eisenbahner-Schätze, die vielleicht nicht mehr zum Einsatz kommen.
 

Wer hat für unser Modelleisenbahn-Projekt noch "rollendes Material" übrig?
 

Wir suchen Loks (analog oder digital) und Wagen. Auch Signale fehlen uns. Und bitte alles kompatibel zum Märklin HO-System.
 

Wer unser Projekt mit einer Sachspende unterstützen möchte, der erreicht uns

  • über das Seniorenbüro (Adresse siehe oben)
    immer dienstags zwischen 15:00 und 17:00 Uhr
    und     donnerstags von      16:00 bis 18:00 Uhr


zurück zu ► Home

Weiter

Seniorenbeirat Herzogenaurach | seniorenbeirat@herzovision.de | +49 (9132) 73 71 68